Phagenyx® Next Generation Katheter erhält CE-Zeichen

Manchester, Großbritannien – 21. Juli 2017 – Phagenesis Ltd, ein wichtiger Marktführer in der Behandlung von Dysphagie, gab heute bekannt, dass Phagenyx® Next Generation Katheter CE-Zeichen für neurogene Dysphagie bekam.

Dysphagie (die Unfähigkeit, sicher zu schlucken) ist eine Bedingung mit wichtiger Prävalenz sowie hohe klinische und gesundheitliche ökonomische Belastung. Dysphagie tritt bei 29-55% der Schlaganfallpatienten1 auf, während 15 Millionen Menschen weltweit jedes Jahr einen Schlaganfall2 leiden und auch bei vielen anderen Krankheiten üblich sind.

Dysphagie ist eine schwächende Bedingung, die häufig zu lebensbedrohlichen Komplikationen führt, darunter Aspirations-Pneumonie, Mangelernährung, Dehydratation und die chirurgische Implantation eines PEG-Schlauch, damit ein Patient unendlich durch die Bauchwand gefüttert werden kann. Darüber hinaus erleben die Patienten mit Dysphagie eine dramatische Reduktion von Lebensqualität3.

Phagenesis ist bestrebt, das Leben von Menschen mit Dysphagie zu verwandeln, indem sie 2017 Phagenyx® Next Generation Katheter ins Leben gerufen hat. Es ist das Ergebnis des Engagements der Gesellschaft für kontinuierliche Innovation und Produktverbesserung. Die Dysphagie-Behandlung wird mit dem Phagenyx® Next Generation Katheter einfacher, was eine optimale und kundenspezifische Behandlung sowie eine sichere Fütterung für jeden Patienten ermöglicht.

Phagenyx® bietet eine einzigartige innovative Behandlung für neurogene Dysphagie, die pharyngale elektrische Stimulation (PES) verwendet, um die neurologische Kontrolle wiederherzustellen und wiederum die Schwalbenfunktion zu verbessern. Phagenyx® wurde entwickelt, um die Ursache von Dysphagie zu behandeln, wodurch das Risiko von Komplikationen und damit verbundenen Kosten reduziert und die Ergebnisse verbessert wird.

Das Phagenyx® Behandlungssystem liefert für drei aufeinanderfolgende Tage für 10 Minuten pro Tag ein kalibriertes elektrisches Signal an den Rachen (Oropharynx). Dieses Protokoll hat gezeigt, dass eine klinisch und statistisch signifikante Verbesserung der Schluckfunktion in einer Mehrheit der Dysphagie-Patienten führen.

Die Behandlung basiert auf über 20 Jahren Forschung und Entwicklung unter der Leitung von Professor Shaheen Hamdy an der University of Manchester, Großbritannien.

 

Literaturverzeichnis

1. Martino R., Foley N., Bhogalet S. et al. Dysphagia after stroke: incidence, diagnosis, and pulmonary complications. Stroke 2005; 36, 2756–2763.

2.http://www.world-heart-federation.org/cardiovascular-health/stroke/

3.Marik P. et al. Aspiration Pneumonia and Dysphagia in the Elderly. Chest 2003.124;328-336.